Maßgeschneidertes Wissen für die berufliche Praxis

bdhb-mitgliederversammlung-2016
Mitgliederversammlung beim BdHB: Verband setzt auf Erfahrungsaustausch und Wissensvermittlung
Wissen und Praxis – selbst bei der Hauptversammlung des Bundesverbands der Haus- und Betriebstechniker (BdHB) ergänzen sich diese beiden Punkte seit jeher. In diesem Jahr hat der Verband bei der Olsberger Firma Oventrop getagt, dem renommierten Hersteller von Armaturen und Systemen für die Haustechnik.
Sulz/Olsberg. Der BdHB setzt als Plattform auf die fundierte Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder in den zahlreichen Bereichen der Technischen Gebäudeausrüstung und des Anlagenbetriebs. Für den Verbandsvorsitzenden Eberhard Kipp stellt die enge und über viele Jahre bewährte Kooperation mit dem Fortbildungswerk Haus- und Betriebstechnik (FHB) einen Glücksfall dar. „Die Programme unseres Kooperationspartners sind maßgeschneidert für die BdHB-Mitglieder“, betonte Kipp bei der Mitglieder-versammlung. Außerdem unterstütze das FHB-Team den Verband rund um das Thema berufliche Weiterbildung. Seit 2011, so betonte Kipp stolz, gewähre das Fortbildungswerk den BdHB-Mitgliedern jährliche Gutscheine für das Seminarprogramm. Neben den Seminaren, die über das FHB angeboten werden, organisiert der Verband dezentral verschiedene Veranstaltungen und Betreiberseminare, um den Mitgliedern kurze Anfahrten zu ermöglichen. „Wir wollen eine Plattform zum Austausch bieten“, betont Kipp. Damit sei neben dem Gespräch zwischen Fachkollegen auch der Austausch mit Herstellern gemeint, wozu das Treffen im Hause Oventrop jede Menge Gelegenheit bot. Zentrales Thema war der hydraulische Abgleich. Von Oventrop-Seite aus hatten Rolf Heimerdinger und Max Rath einiges vorbereitet, was den interessierten BdHB-Mitgliedern in anschaulicher, praxisnaher Weise präsentiert wurde. Worauf es in der Fertigung ankommt, wurde deutlich beiden Werksbesichtigungen in Brilon und Olsberg. Wertvolle Rückmeldungen für den Hersteller lieferten die Mitglieder im Rahmen der Diskussionen.
Der Mitgliederstand zum Ende des Berichtsjahres lag auf Vorjahresniveau. Den altersbedingten Austritten standen Neueintritte in gleicher Anzahl gegenüber. Damit dies auch künftig so bleibt, will der Verband in Zukunft noch mehr dafür sorgen, dass die Vorteile der Mitgliedschaft besser bekannt sind. Um vor Ort noch besser vertreten zu sein, hat der BdHB vor knapp zwei Jahren das Büro Nord in Wunstorf eröffnet. Diese Entscheidung habe sich bewährt, bestätigte Vorstandsmitglied Wolfgang Jahn, der für das Büro Nord verantwortlich zeichnet und berichtete über seine Aktivitäten.
Neu gestaltet hat der BdHB zwischenzeitlich seinen Internetauftritt www.bdhb.de. Dieser sei zeitgemäß, übersichtlich und durch klare Strukturen intuitiv bedienbar, lobte Kipp sein Team. Auf dieser digitalen Plattform präsentieren sich jetzt auch die Fördermitglieder mit einem verlinkten Firmenlogo. Traditionell eng arbeitet der Bundesverband mit dem Industrieverband Technische Gebäudeausrüstung Baden-Württemberg (ITGA) zusammen. Mit dem ITGA wirkt der BdHB beispielsweise seit Jahren in Ausschüssen und Arbeitskreisen oder projektiert gemeinsame Seminarreihen. Neu sind indes die Kooperationen mit dem Deutschen Energieberater Netzwerk (DEN), der Messe Berlin und der Reeco GmbH. Die Mitgliederversammlung rundeten Werksbesichtigungen bei Oventrop sowie ein ansprechendes Rahmenprogramm ab. Was das Sauerland zu bieten hat, erfuhren die Teilnehmer bei einem Besuch in der Warsteiner Brauerei.
Lade...